Team HESSEN holt sich mit neuformierten 2005er-Kader den Turniersieg in Chemnitz
Beim Landesverbandsturnier in Chemnitz, wo sich der neuformierten 2005er-Kader für die Veranstaltung "Perspektive für Talente" (25.-27.01.2019 in Koblenz) vorbereitete, sicherte sich das HBV-Team ungeschlagen den Turniersieg.

HESSEN - SACHSEN 68:52 (38:25)
Nach einem ausgeglichenen Start sorgte ein 12:0-Lauf für die erste klare Führung in dieser Begegnung (30:16). Ansonsten sahen die Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem auf hessischer Seite vor allem Senta Hafner (20), Mailien Rolf (22) und Zeynep Koray (9) am erfolgreichsten punkteten. Sharona Todd war die beste Rebounderin (9) im Team.
Die Entscheidung gegen die körperlich unterlegenen Gastgeberinnen, fiel Mitte der zweiten Spielhälfte, als sich die "Hessen-Girls" auf 49:29 absetzen konnten. "Dafür, dass wir zum ersten Mal als Team zusammenspielten, haben es die Mädels sehr gut gemacht. Unsere Wurfquote außerhalb der Zone (1/18) sollte deutlich besser werden. Morgen erwarten wir mit BAYERN und BERLIN sehr starke Gegner und danach wissen wir, wo wir stehen. Heute hat man deutlich gemerkt, dass Senta und Mailien bereits Erfahrung im 2004er-Kader sammeln konnten", so Landestrainer Ebi Spissinger.
 
HESSEN - BERLIN 42:32 (24:18)
In einer kampfbetonten Partie mit vielen Ballverlusten auf beiden Seiten, zeigten die Hessinnen eine geschlossene Mannschaftsleistung und siegten am Ende verdient mit 42:33 gegen Berlin.
Ein 10:0-Lauf sorgte in der ersten Hälfte für die 20:10-Führung, die man in der Folgezeit nicht mehr abgab.
Topscorerin war diesmal Lenka Hennig mit 10 Punkten.
"Wir haben im zweiten Turnierspiel besser als Mannschaft zusammen gespielt und konnten unsere schwache Freiwurfquote (2 von 16) mit unseren kämpferischen Qualitäten kompensieren", so der Landestrainer.
Um 16:50 Uhr trifft HESSEN auf BAYERN, die ihre beiden Auftaktbegegnungen knapp gewinnen konnten.
 
HESSEN - BAYERN 46:28 (31:14)
Der weibliche D2-Kader beibt beim Landesverbandsturnier auch nach dem dritten Turnierspiel ungeschlagen. Gegen die Bayern-Auswahl sorgte ein 28:5 (!) - Blitzstart für die Vorentscheidung. Vor allem der Schnellangriff funktionierte in dieser Anfangsphase hervorragend und da die Partie in der Folgezeit auf "Augenhöhe" geführt wurde, konnten die "HESSEN-GIRLS" als klarer 46:28-Sieger den zweiten Turniertag beenden.
 
HESSEN - HAMBURG  48:43 (21:27)
In einem echten "Endspiel" trafen die 2005er-HESSEN-GIRLS um 09:30 Uhr im letzten Turnierspiel auf die Landsauswahl aus HAMBURG.
Die erste Spielhälfte war geprägt von einer ständig wechselnder Führung, wobei die "Norddeutschen" schneller ihren Rhythmus fanden und eine 6-Punkte-Führung mit in die Pause nahmen.
War das bisherige Spiel der Hessinnen geprägt von einer hohen Eigenfehlerquote und schwacher Reboundarbeit, so kam man wie "verwandelt" aus der Kabine. In der zweiten Hälfte stimmte die Einstellung, der Siegeswille war zurückgekehrt und angeführt von einer starken Zeynep Koray (14 Punkte) drehten die Hessinnen mit einem 16:0-Lauf die Begegnung zu ihren Gunsten. Ihre beste Turnierleistung zeigte in dieser Partie Sharona Todd mit 14 Punkten und 6 Rebounds.
Zwar konnte sich Hamburg nach dem 31:41-Rückstand bis zum Spielende noch auf 5 Punkte herankämpfen, doch HESSEN siegte mit 48:43 und sicherte sich somit ungeschlagen den Turniersieg.
"Der Turniersieg kam für uns ein wenig überraschend, da wir erstmals mit unserem neuformierten Team an einem Wettkampf teilnahmen. Die vier Spiele haben uns definitiv geholfen unsere Stärken und Schwächen zu erkennen. Gleichzeitig sind wir als Mannschaft zusammengewachsen und freuen uns nun auf das nächste Turnier in Koblenz. Das Turnier in Chemnitz war auch in diesem Jahr wieder hervorragend organisiert und die Gastfreundschaft vorbildlich", so ein zufriedener Landestrainer Ebi Spissinger.
 
Bildunterschrift:
Beim Landesverbandsturnier in Chemnitz spielten für HESSEN: Hintere Reihe v.l.: Landestrainer Ebi Spissinger, Lenka Hennig (BC Marburg), Mette Klumpp (SKG Roßdorf), Lara Schierling (TV Babenhausen), Sharina Todd (SKG Roßdorf), Veronika Stober (Eintracht Frankfurt), Co-Trainer Saymon Engler.
Vordere Reihe v.l.: Johanna König (TV Hofheim), Vanessa Beising (HTG Bad Homburg), Nova Heckmann (BC Marburg), Senta Hafne (SKG Roßdorf), Zeynep Korey (Eintracht Frankfurt) und Mailien Rolf (SKG Roßdorf).
 
Gesamtscouting:

 
 
Eberhard Spissinger
Landestrainer Leistungssport
-weiblich-
Hessischer Basketball Verband e. V.

HBV Logo rgb

Anschrift

Hessischer Basketball Verband e. V.
Schlossbergweg 4 
36286 Neuenstein-Saasen

geschaeftsstelle@hbv-basketball.de
+49 06677 - 918211
+49 06677 - 918575

Social Media

youtube 01 | youtube 01

Partner

 

Zum Seitenanfang