Rüspeler als Präsident bestätigt

Am vergangenen Sonntag lud der Hessische Basketballverband alle Mitgliedsvereine zum diesjährigen Verbandstag nach Giessen ein, um die Ausrichtung und Organisation der kommenden Spielzeit mit allen Verantwortlichen zu besprechen.

Mit leichter Verzögerung eröffnete Verbandspräsident Michael Rüspeler die Versammlung und bedankte sich zu allererst beim gastgebenden Verein, dem MTV Giessen, für die Ausrichtung des Verbandstages in der "legendären" Jahnhalle. Darauffolgend begrüßte Rüspeler alle Anwesenden, insbesondere die Ehrengäste Heinz Schoenwolf vom Deutschen Basketball Bund und Walter Müller, Ehrenvorsitzender des MTV Giessen.

Letzterer übernahm danach das Wort und betonte in seiner Willkommensrede, dass „alle Entscheidungen, die auf solchen Sitzungen wie dem Verbandstag getroffen werden, immer zum Wohle der Vereine getroffen werden sollten und dies alle Stimmberechtigten immer in Hinterkopf behalten sollen“.
Auch Heinz Schoenwolf richtete noch einige Worte an die Anwesenden und richtete insbesondere beste Grüße von DBB Präsidenten Ingo Weiss, der leider nicht persönlich anwesend sein konnte, aus.

Nach einer Gedenkminute zu Ehren der Verstorbenen, allen voran Armin Giere und Lutz Pinhard, die den hessischen Basketball in den vergangenen Jahrzenten wie kaum ein anderer geprägt hatten, fuhr Vizepräsidentin Karin Arndt mit den Ehrungen der Hessenmeister fort:

  • Oberliga Damen, BC Wiesbaden / - Oberliga Herren, BC Gelnhausen
  • Landesliga Nord Damen, TSV Grünberg 3 / - Landesliga Nord Herren, VfB Giessen Pointers 2
  • Landesliga Süd Damen, Eintracht Frankfurt / - Landesliga Süd Herren, SG Weiterstadt

Nach der ordnungsgemäßen Feststellung aller anwesenden Stimmberechtigten, es waren 82 Vereinsvertreter nach Giessen gereist, wurde das Protokoll des vorangegangenen Verbandstages genehmigt und die Berichte des Vorstandes verlesen. Präsident Michael Rüspeler ergänzte seinen Bericht und gratulierte dem BC Marburg zum Erreichen des vierten Platzes bei der  Damen-Meisterschaft.

Zusätzlich erwähnte er, wie gut der HBV finanziell aufgestellt sei und Investitionen für Maßnahmen stets vorhanden seien.
Die kürzlich erfolgte Lohnsteuerprüfung sei ohne jegliche ohne Mängel von statten gegangen, was auf "eine hervorragende Arbeit der Geschäftsstelle hinweist", so Rüspeler und bedankte sich bei HBV-Geschäftsführerin Heide Aust sowie Nicole Schade.

Ebenfalls erfreulich ist die Verlängerung des Ausrüstervertrages mit Spalding, welcher um weitere drei Jahre geschlossen wurde. Der Präsident erwähnte auch, dass die ehrenamtlichen Stelle des Schulsportbeauftragten sowie des Breitensportbeauftragten beim HBV noch immer nicht besetzt werden konnten, man sich aber derzeit in Gesprächen mit geeigneten Kandidaten befinde.
Auch das Thema "3x3" im Breiten- und Leistungssport war Thema in Rüspelers Ergänzung. So betonte er, dass der HBV diese Sparte weiter fördern und ausbauen wird. Gleiches trifft auch auf den Grundschulbasketball zu.

Natürlich durfte auch die bald in Kraft tretende EU-DSGVO, die zurzeit bei vielen Mitgliedsvereinen für Kopfzerbrechen sorgt, in Rüspelers Rede nicht fehlen. "Das Thema Datenschutz wird auch im HBV in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Basketball Bund und dem Landessportbund vorbildlich umgesetzt", so Rüspeler.

Vizepräsidenten Karin Arndt hatte ebenfalls noch einige Ergänzungen zu Ihrem Bericht. Hervorzuheben ist hier die geplante Neuerung der Spielbogen-Übermittlung, welche ab der Saison 2019/2020 digital per App möglich sein soll.
Das Thema Kampfrichterschulung wurde von Arndt besonders betont. „Gerade Jugendliche müssten in diesem Bereich gesonderten von den Vereinen geschult und ausgebildet werden“, betonte sie. Ebenfalls ab der Saison 2019/2020 wird hierzu in allen überbezirklichen Spielklassen ein lizensierter Kampfrichter verpflichtend sein.

Es folgten Informationen zur Schiedsrichterausbildung, welche komplett erneuert wurde und nun vom DBB zentralisiert wird. Danach wurde der Wirtschaftsplan von der Versammlung genehmigt und das Präsidium entlastet. Die Neuwahlen der Präsidiumsmitglieder konnten zügig durchgeführt werden. Erfreulicherweise wurde allen Mitgliedern das Vertrauen geschenkt und das Präsidium komplett einstimmig wiedergewählt. Alle bedankten sich hierauf bei der Versammlung. Das Präsidium setzt sich damit wie folgt zusammen:

  • Präsident: Michael Rüspeler
  • Vizepräsident Ressort I Verwaltung: Manfred Engel
  • Vizepräsident Ressort II Finanzen: Gerhard Czwikla
  • Vizepräsidentin Ressort II Spielorganisation: Karin Arndt
  • Vizepräsidentin Ressort IV JugendI: Marion Kühne
  • Vizepräsidentin Ressort V Leistungssport: Birte Schaake

 

Der Rechtsausschuss besteht aus folgenden Mitgliedern:

  • Vorsitzender: Dirk Widuch
  • Beisitzerin: Martina Schreiber
  • Beisitzerin: Brigitte Diederich
  • Beisitzer: Rainer Kirschbaum
  • Beisitzer: Markus Hegler

 

Als Letztes wurden die eingebrachten Anträge diskutiert und abgestimmt, ehe Präsident Rüspeler den Verbandstag um 17.30 Uhr offiziell beendete und alle Anwesenden zu Ehren des 70-Jährigen HBV Jubiläum zu einem kleinen Imbiss und Getränk einlud. Zusätzlich bekam jeder Verein noch einen neuen Spalding Basketball geschenkt.

Der nächste Verbandstag findet 2019 in Gladenbach, Bezirk Giessen, statt.

HBV Logo rgb

Anschrift

Hessischer Basketball Verband e. V.
Schlossbergweg 4 
36286 Neuenstein-Saasen

geschaeftsstelle@hbv-basketball.de
+49 06677 - 918211
+49 06677 - 918575

Social Media

youtube 01 | youtube 01

Partner

 

Zum Seitenanfang